Wie funktioniert dieses Investment?

Kurz erklärt:

Sie als Investor erwerben eine definierte Landparzelle in Paraguay, welche Teil einer groß angelegten, aus vielen Parzellen bestehenden Orangenplantage ist. Jede Parzelle wird durch Grenzstein rechtlich eingegrenzt und durch Beschilderung mit eigener Nummerierung im Rahmen der Plantage eindeutig identifiziert. Ihr Landkauf wird in Paraguay notariell protokolliert und Ihre Parzelle wird im Grundbuch in Paraguay auf Ihren Namen eingetragen. Der mit uns geschlossene Vertrag ermöglicht es uns (der Betreiber), die jeweilige Landparzelle auf Ihren Namen zu protokollieren und grundbuchlich eintragen zu lassen. Sämtliche Eigentumsdokumente (insbesondere Landtitel und Grundbuchauszug) übersenden wir Ihnen umgehend per Kurierdienst (kann bis zu 1 Jahr dauern).

Landparzelle:

Jede Landparzelle ist ca. 2500 qm groß und bietet Platz für mindestens 160 Orangenbäume. Ein einzelner durchschnittlicher Baum kann dabei ohne weiteres mehr als 155 kg an Früchten produzieren, was eine Ernte von über 24 Tonnen Orangen pro Parzelle ermöglicht. Viele Orangenbäume produzieren in der Hochphase bis zu 200 kg. Die Plantage befindet sich im regenreichen Süden Paraguays, ca. 150 km süd-östlich von der Haupstadt Asunción – also in einer Gegen gelegen, die bestens für ausgesprochen fruchtbare Böden bekannt ist.

  • Landerwerb (Kaufpreis für Grund und Boden)
  • Vermessung und Parzellierung
  • Notarielle Protokollierung
  • Eintragung im Grundbuch
  • Grunderwerbssteuer
  • Ausfertigung und Übersendung sämtlicher Eigentumsdokumente
  • Bodenaufbereitung vor Pflanzung
  • Eingrenzung und Nummerierung der Parzelle
  • Ankauf, Pflege und Transport der Baumsetzlinge (die Setzlinge werden in Brasilien „maßgeschneidert“ veredelt)
  • Professionelle Pflanzung der Baumsetzlinge
  • Umrandungsbepflanzung, Zuwegung, Gebäude, Wiege- und Verladestation (anteilig); Zupflanzung (Natur-Soja in Jahr 1 und 2)
  • Nachpflanzungsgarantie (10%)
  • Pflege, Bewässerung und Schädlingsschutz der Bäume
  • Zugehöriger Arbeitslohn (Vorbereitung, Pflanzung und Pflege bis zum ersten Erntejahr) der Landarbeiter und des Wachpersonals
  • Lohn und Gehalt Verwaltungspersonal
  • Grundsteuern
  • Verwaltung und Oberaufsicht
  • Kosten der externen Wirtschaftsprüfung der Jahresergebnisse
  • Behördliche Procedere
  • Es gibt nach Einschätzung genügend Früchte die verkauft werden können. In den nächsten Jahren steigt die Produktion an.
  • Die eigene Plantage wird weiterhin durch die Betreiber bewirtschaftet und gepflegt.

Was nach 25 Jahren ist, kann jetzt noch keiner Sagen, aber folgende Optionen sind denkbar:

  • Veräußerung des Grundstückes
  • Sie bauen sich dort ein Haus und genießen das Leben.
  • Es kommt ein Nachfolgemodell und die Orangenplantage geht weiter.
  • Die Bäume tragen länger ausreichend Früchte und das Investment läuft.

Bewirtschaftungsvertrag:

Der mit uns geschlossene Vertrag ermöglich es uns (deutscher Sitz des Betreibers) ebenfalls, einen Bewirtschaftungsvertrag mit der Betreiberfirma vor Ort zu Ihren Gunsten abzuschließen (die Konditionen werden im Vertragsanhang ausführlich spezifiziert). Die Betreiberfirma steht unter unserer Leitung. Während der gesamten Bewirtschaftungszeit nimmt die Agri Terra KG in Deutschland, voll-verantwortlich die Oberaufsicht über alle Tätigkeiten zu Gunsten der Parzelleneigentümer wahr.

2017-06-21T15:19:47+00:00